Falsche Freunde sind auch keine Lösung - Kapitel 2

Das piepsen meines Weckers schreckte mich aus dem Schlaf. "Na toll erst Donnerstag", dachte ich frustriert. Ich schwang mich aus meinem Bett und zog mein Rollo schwungvoll hoch. Ich blinzelte. "Wenigstens haben wir heute einen sonnigen Tag". Ich öffnete meinen Kleiderschrank und entschied mich für ein Lilafarbenes Top mit Spitze und eine weisse Hotpants. Verschlafen tappte ich ins Bad und machte mich schnell fertig. Aus der Küche hörte ich schon meinen kleinen Bruder Tim schreien. Ich lief die Treppe nach unten und erblickte ein Chaos. Überall auf dem Esstisch schwamm Milch und Tim versuchte es mit einem Tuch aufzuwischen. "Mum", rief ich nach oben. "Tim hat ein totales Chaos angerichtet!". Ich hörte meine Mutter die Treppe hinunterlaufen. "Tim was hast du jetzt schon wieder angestellt". Meine Mutter seufzte und fing an das Chaos zu beiseitigen. "Ist Papa schon weg?", fragte ich meine Mum. "Ja klar. Du bist auch total spät dran Schatz!", antwortete sie mir. Ich sah auf die Uhr. Es war wirklich schon spät. In 10 Minuten würde die Schule schon anfangen. Ich schnappte mir einen Apfel und meinen Schulranzen und stürmten aus dem Haus zur Schule.

1.8.14 20:08

Letzte Einträge: Falsche Freunde sind auch keine Lösung - Kapitel 4, Falsche Freunde sind auch keine Lösung - Kapitel 5, Falsche Freunde sind auch keine Lösung - Kapitel 6, Falsche Freunde sind auch keine Lösung - Kapitel 7, Falsche Freunde sind auch keine Lösung - Kapitel 8, Falsche Freunde sind auch keine Lösung - Kapitel 9

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen